Broken Frames Syndicate / Matthias Nawrat (Lesung)

  • Neue Musik / Komponierte Musik
  • Konzert

intersonanzen 2024 I interlinear I in Kooperation mit LIT:Potsdam

Fr., 31.05.2024, 20:30 - 22:00 | Potsdam Museum

Broken Frames Syndicate
© Hayrapet Arakelyan

Broken Frames Syndicate spielt zeitgenössische Musik und bringt ganzheitliche Konzerterlebnisse auf die Bühne. Zu elft wollen sie Alternativen zum Gewohnten aufzeigen und stehen ein für die kritische Auseinandersetzung mit gesellschaftsrelevanten Themen. Sie spielen zeitgenössische Interpretationen von Schlüsselwerken der neueren Musikgeschichte und bieten einen multidisziplinären Blick auf außermusikalische Themen.

2018 hat Broken Frames Syndicate sich nach einem gemeinsamen, extrem intensiven Jahr bei der International Ensemble Modern Academy gegründet. Die in Frankfurt gewachsene Energie ist die Basis ihrer Spielfreude. Sie verbindet eine außergewöhnliche Energie, die sich besonders bei Live-Auftritten vermittelt. Zu erleben waren sie unter anderem bei den Wittener Tagen für Neue Musik, in der Kölner Philharmonie, Alte Oper Frankfurt, Staatstheater Wiesbaden, Schloss Ludwigsburg, Bauhaus-Universität Weimar oder auf der Gaudeamus Muziekweek.

Sie arbeiten mit jungen Komponist*innen zusammen und präsentieren deren aktuelle Musik im Kontext sie inspirierender Meisterwerke. Einen Schwerpunkt legen wir auf die konzeptionelle Rahmung unserer Programme. Sie nutzen Musik, um Geschichten zu erzählen, zum Diskurs anzuregen, um die Ecke zu denken und um zu neuen Überzeugungen beizutragen. Bewusst befreien sie sich dabei von veralteten Strukturen und Dogmen des Musikbetriebs.

Das Konzert findet im Rahmen der intersonanzen - brandenburgisches Fest neuer Musik - 2024 statt.


Programm

Broken Frames Syndicate

    Helena Cánovas Parés »four readers« 2018 / Fassung für BFS 2024 für vier Performer*innen
    Katia Guedes »Neues Werk« UA mit Hitze von Matthias Nawrat
    Henry Mex »Arbeit« UA für Flöte, Bassklarinette, Violine, Cello und Ausbildung von Matthias Nawrat
    Giordano Bruno do Nascimento »Neues Werk« UA mit Glasgarten von Matthias Nawrat und Video
    Karola Obermüller »reflejos distantes« 2006 für Bassflöte, Bassklarinette, Violine und Violoncello
    Manuel Rodríguez Valenzuela »T(t)-Blocks A« für piccolo-fl, Typewritertrio, Elektronik und Video
  • Katrin Szamatulski | Flöte
  • Moritz Schneidewendt | Klarinette
  • Lola Rubio | Violine
  • Nathan Watts | Violoncello

Information

Standort:
  • Potsdam Museum
Zeit:
  • Fr., 31.05.2024, 20:30 - 22:00
  • Pause:
Tickets:
  • Einzelkonzert: 8 €, Zweierkarte: 14€, Festivalkarte: 50€, Kinder / Schüler: Eintritt frei
  • Kontakt Ticket-Vorbestellung: mail@neue-musik-brandenburg.de

Kontakt und Förderung

Schirmherrin: Dr. Manja Schüle, Ministerin für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg

Partnerländer: Rumänien, Polen und Südkorea

Brandenburgischer Verein Neue Musik e.V. in Kooperation mit den Spielorten Potsdam Museum, Museum FLUXUS+ und dem Palais Lichtenau
Landesmusikrat Brandenburg, LIT:Potsdam, Städt. Musikschule Potsdam, Voltaire-Schule Potsdam, VdMK Brandenburg.

Mit freundlicher Unterstützung des MWFK Land Brandenburg, der Landeshauptstadt Potsdam, der Stadt Cottbus und der Stadt Eberswalde
https://www.neue-musik-brandenburg.de/Intersonanzen/